Georg Sterr

Aus Wikiregia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Sterr (* 16. Dezember 1813 in Pilsting; † 4. März 1875 in Donaustauf) war ein katholischer Theologe.

Leben und Wirken

Nach seiner Priesterweihe 1837 war Sterr bis 1842 Kooperator in Haidlfing und in Frontenhausen. Seit 1842 war er Inspektor des Studienseminars St. Paul in Regensburg, ferner Professor für Religionslehre am dortigen königlichen Gymnasium.

Von 1857 bis 1875 wirkte er als Pfarrer in Donaustauf sowie als Dechant des dortigen Kapitels. Er leitete den 1849 gegründeten Regensburger Arbeiterunterstützungsverein St. Joseph, welcher der erste katholische Arbeiterverein in Bayern war.

Werke

  • Über die Haupt-Ursachen der Kränklichkeit der Studirenden, und über einige Mittel, denselben zu begegnen. Stadtamhof 1848
  • Hundert fromme Lieder in sechs Sammlungen, 10. Aufl. 1852
  • Zweites hundert frommer Lieder. Regensburg 1863

Literatur

  • Hans-Michael Körner (Hg. unter Mitarbeit von Bruno Jahn): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Band 3 P-Z, K. G. Saur München 2005, ISBN 3-598-11460-5