Margit Wild

Aus Wikiregia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Margit Wild im Jahr 2011.

Margit Wild (* 19. November 1957 in Sulzbach-Rosenberg) ist eine bayerische Politikerin (SPD) und seit 1990 Stadträtin in Regensburg sowie seit 2008 Mitglied des Bayerischen Landtags.

Leben und Wirken

Schulischer & beruflicher Werdegang

Margit Wild besuchte von 1970 bis 1974 die Staatliche Realschule, die sie mit Mittlerer Reife abschloss. Danach absolvierte sie von 1974 bis 1978 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin mit Fachhochschulreife sowie von 1981 bis 1983 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Heilpädagogin, letztere an der Fachakademie für Heilpädagogik Regensburg. Im Anschluss daran war sie bis zu ihrer Wahl in den Landtag als Heilpädagogische Förderlehrerin sowie als Angestellte der Regierung der Oberpfalz tätig.

Politische Karriere

Seit 1986 ist Wild Mitglied der SPD, seit Januar 2007 führt sie den Vorsitz der SPD Regensburg-Stadt. 1990 wurde sie in den Regensburger Stadtrat gewählt, wo sie seit Mai 2008 zudem stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD ist.

Im Oktober 2008 wurde Wild als Vertreterin des Wahlkreises Oberpfalz in den Bayerischen Landtag gewählt.

Ehrenamtliches Engagement

Margit Wild ist Vorsitzende des Fördervereins von pro familia und stellvertretende Vorsitzende des Gefängnisbeirates. Darüber hinaus ist sie Vorstandsmitglied der Regensburger Turnerschaft und des Bayerischen Roten Kreuzes im Bezirk Niederbayern/Oberpfalz sowie Mitglied im Kuratorium der Universität Regensburg, in der SpVgg Stadtamhof, in der Arbeiterwohlfahrt im Kunstverein GRAZ, im Kunst- u. Gewerbeverein Regensburg, im Verkehrsclub Deutschland und bei den Altstadtfreunden Regensburg.

Auszeichnungen

  • Kommunale Verdienstmedaille in Bronze des Bayerischen Staatsministeriums des Innern (2011)

Literatur

  • Andreas Holzapfel (Hrsg.): Bayerischer Landtag, 16. Wahlperiode. Volkshandbuch, 3. Auflage, Bad Honnef 2011

Weblinks


Regensburger Stadtrat

Wolbergs (OB), Akili, Artinger, Bogner, Burger, Christoph, Dechant, Dünninger, Eberwein, Erhard, Freihoffer, Freudenstein, Graf, Gugau, Hammerl, Hartl, Holler, Huber, Jobst, Kick, Kolbe-Stockert, Kunc, Lamby, Lehner, Lorenz, Maltz-Schwarzfischer, Meier, Meierhofer, Mistol, Neuner, Opitz, Radler, Rappert, Renter, Rieger, Riepl, Schlee, C. Schlegl, Schmidl, Simon, Spieß, Staab Suttner, Tahedl, Thurow, Troidl, Vanino, Vogel, Wild, Zierer, Zimmermann